Jahresrückblick und Tätigkeitsbericht 2016

Biotoppflege

 

Biotoppflege im Schützengrund in Wolfenbüttel. Zusammenarbeit mit dem Vorsitzenden des „Kleingartenvereins Katzenmeer“, Herrn Bertram. Dort wurden vorwiegend wuchernde Brombeeren zurückgedrängt.

 

Beteiligung am Stadtputz in Wolfenbüttel auf der Fläche beim Schiefen Berg, eines illegalen Grillplatzes, der wegen seines kalkhaltigen Bodens einige botanisch besonders wertvolle Pflanzen beherbergt.

 

Wir haben Kontakt zu Herrn Dr. Walter Bleeker, Projektleiter des Projektes „Kuckuckslichtenelke und Co“ des NABU Landesverbands Niedersachsen, aufgenommen, um uns über den Zustand unserer Pachtfläche „Moorwiese“ bei Groß Stöckheim zu informieren. Die Wiese haben wir im Mai gemeinsam mit ihm und dem Nutzer des Heus begangen. Anschließend wurde mit dem Nutzer das Mahdregime besprochen und uns ein Gutachten über den Ist-Zustand mit Empfehlung für die weitere Bewirtschaftung ausgefertigt.

 

Im November haben wir uns auf der Streuobstwiese Kirschenberg zur Biotoppflege getroffen. Entkusseln, 12 Obstbäume (alte Sorten) nachpflanzen und Nistkästen kontrollieren waren die Aufgaben.

 

Artenschutz

 

Wir beteiligten uns wieder am Amphibienschutz in Wittmar an der Asse. Etliche Mitglieder leerten währen der Saison am Morgen oder Abend die Eimer und halfen dadurch vielen Amphibien sicher ihre Laichgewässer zu erreichen. Andrea Onkes als Leiterin der Amphibienschutzgruppe steht in Kontakt mit der Unteren Naturschutzbehörde in Wolfenbüttel um für eine Unterquerung der Straße zu sorgen.

 

In der Hauptkirche in Wolfenbüttel BMV sind mindestens drei Jungvögel der Wanderfalken erfolgreich groß geworden.

 

Beteiligungen, Informationen und Kontakte

 

Wir haben uns mit insgesamt fünf Informationsständen am Wolfenbüttel Umweltmarkt, in der Domäne in Schladen, in der Wolfenbütteler Fußgängerzone, am Erntedankfest des Gärtnermuseums in Wolfenbüttel und am Apfeltag bei der Gaststätte „Willeckes Lust“ in Hornburg (neben unserer Streuobstwiese gelegen) beteiligt.

 

Zu den Plänen eines großen geplanten Baugebietes am östlichen Stadtrand Wolfenbüttels gelegen, dem „Södeweg“ haben wir, zusammen mit dem BUND Wolfenbüttel, eine kritische Stellungnahme abgegeben. Zusätzlich haben wir mit der Bürgerinitiative Södeweg und dem Bündnis 90/die Grünen ein Flugblatt herausgegeben, welches im Wolfenbütteler Stadtgebiet verteilt wurde. Gemeinsam mit diesen Gruppen haben wir zu einer Beteiligung an einer Unterschriftenliste gegen das Baugebiet aufgerufen.

 

Wir sind auch weiterhin am Z/U/M (Zentrum für Umwelt und Mobilität) in Wolfenbüttel beteiligt. Dort ist unser Materiallager und zu den Öffnungszeiten können dort Publikationen des NABU und der weiteren beteiligten Gruppen bezogen werden. Durch personelle Engpässe können wir uns nicht mehr regelmäßig (1x monatlich) an den Standdiensten beteiligen.

 

Für das NABU-Projekt: „Schwalben Willkommen“ konnten wieder 4 Schwalben-Unterstützer im LK Wolfenbüttel mit Plaketten und Urkunden ausgezeichnet werden.

 

Aus Hordorf (Gemeide Cremlingen) kam ein Kontakt zu einer, dort schon seit 10 Jahren tätigen, Gruppe von Naturschützern zustande. Dort soll ein ehemaliger Trafoturm zu einem Artenschutzhaus, ähnlich unserem in Isingerode, ausgebaut werden. Da die dortige Verwaltung dieses nur unter Leitung einer Organisation wie des NABU durchführen möchte, wird die Eingliederung der dortigen Gruppe in unsere Kreisgruppe überlegt. Zuvor sind die zu erwartenden Kosten für den Umbau und die Sicherung des Gebäudes durch die Verwaltung zu ermitteln und Kostenbeteiligungen von verschiedenen Seiten zu klären.

 

Das Sportartikelgeschäft Sport 2000 aus Wolfenbüttel ist auf uns zugekommen, um Einnahmen aus dem Verkauf von Plastiktüten in Form von Spenden an uns weiterzugeben. Wir werden diese Gelder (270,00€) an die Aktion „Meere ohne Plasik“ des NABU weiterleiten.

 

Wir nahmen an einem Treffen der Regionalgruppen in Helmstedt teil und haben unserer Beteiligung an der NABU-Regionalgeschäftsstelle Südostniedersachsen mit Sitz in Salzgitter zum 1.Januar 2017 zugestimmt.

 

Wanderungen, Führungen und Vereinsleben

 

Im Jahr 2016 hielten wir 6 Monatsversammlungen mit Powerpoint-Vorträgen ab. Eine Monatsversammlung wurde mit einer kleinen Wanderung als Grillfest in Gielde organisiert. Wir organisierten 8 geführte Wanderungen, darunter eine Vogelstimmenführung per Fahrrad.

 

Im Frühjahr wurde unsere Homepage auf das Corporate Design des NABU angepasst/umgestellt.

 

Die Naturschutzjugend verstetigt sich wieder. 18 Kinder sind angemeldet. Über 50 Kinder haben bei 11 Veranstaltungen teilgenommen/geschnuppert.

 

Im Herbst wurden von Mitgliedern auf unserer Streuobstwiese 300 kg Äpfel gepflückt. Diese wurden anschließend zum Mosten gebracht. Gegen Spende wird der Saft bei unseren Veranstaltungen abgegeben.

 

Da der 2. Vorsitzende, Dipl. Biologe Eckart Prause, seit März 2016 für unseren Verein aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht und der 1. Vorsitzende Horst Ehlers seit Juli 2016 aus gesundheitlichen Gründen stark eingeschränkt ist, hat der Vorstand beschlossen, verschiedene Vorstandsposten bis zur nächsten Jahreshauptversammlung nachzubesetzen. Cornelia Schilling übernahm den 2. Vorsitz, Henning Riechers das Amt des Schriftführers und Andrea Onkes wurde Beisitzerin.

 

Der Vorstand traf sich 9-mal zu einer Vorstandssitzung.

 

Zum Jahresende wurde uns vom Fortshaus Werner mitgeteilt, dass wir uns zukünftig einen neuen Versammlungsort suchen müssen. Als neuen Ort haben wir uns für die „Fümmelsee Terrassen“, Am Fümmelsee 5, 38304 Wolfenbüttel entschieden.

 

Durch unsere eigene vereinseigene Werbung konnten 17 Mitglieder hinzugewonnen werden.

Durch gezielte Mitgliederwerbung im August ist unsere Kreisgruppe auf insgesamt 1283 Mitglieder angestiegen. Zum Vergleich 2016: 632 Mitglieder

 

28. Februar 2017

Cornelia Schilling

 

Jahresrückblicke und Tätigkeitsberichte 2015 - 2001

2015 mehr

2014 mehr

2013 mehr

2012 mehr

2011 mehr

2010 mehr

2009 mehr

2008 mehr

2007 mehr

2006 mehr

2005 mehr

2004 mehr

2003 mehr

2002 mehr

2001 mehr