Jahresrückblick und Tätigkeitsbericht 2018

Biotoppflege

In einem Pflegeeinsatz durch unsere Mitglieder wurden in der ehemaligen Wölky-Kiesgrube bei Isingerode aufwachsende Triebe von Brombeeren, Wildrosen, Pappeln und Birken von den Hängen und der Fläche entfernt, um so weiterhin den erforderlichen Lichteinfall für schützenswerte Pflanzen herzustellen.

 

Des Weiteren konnten durch den Einsatz von schwerem Gerät (Bagger, 2 Tage) in der Wölky-Kiesgrube Amphibienlaichgewässer freigeschoben, Hänge für Wildbienen freigestellt und weitere Bäume entfernt werden. Diese Tätigkeiten wurden vom Landkries WF bezahlt.

 

Auch 2018 beteiligten wir uns wieder mit Helfern an der Aktion „Sauberes Wolfenbüttel“ und befreiten die Fläche beim Schiefen Berg, einem illegalen Grillplatz, von Müll.

 

Die durch uns gepachtete Fläche „Moorwiese“ bei Groß Stöckheim wurde in diesem Jahr erstmals durch den Reitstall Reinecke, Wolfenbüttel, gemäht. Im November entfernten Helfer in einem Pflegeeinsatz die inzwischen wieder aufgewachsenen Gehölze am Wegesrand.

 

Auf der Streuobstwiese „Kirschenberg“ bei Hornburg wurden die neu gepflanzten Obstbäume in den trockenen Sommermonaten regelmäßig von Klaus-Dieter Bartels und Klaus-Dieter Brunke gewässert. In zwei größeren Ernteaktionen pflückten viele Helfer Äpfel und Birnen, um Most durch die Mosterei Sottmar von Olaf Dalchow herstellen zu lassen und für den Eigenbedarf. Die Nistkästen, von denen viele im Laufe des Jahres belegt waren, wurden im Herbst gereinigt.

 

Artenschutz

Unter Leitung von Projektleiterin Marlies Gräwe vom NABU Niedersachsen, sind im Rahmen des niedersachsenweiten Mitmach-Projektes „Streuobstwiesen für Gartenrotschwanz, Hornisse & Co.“ Starterkästen für Hornissen auf der Streuobstwiese Kirschenberg aufgehängt worden.

 

Im Lechlumer Holz und in der Asse haben wir Nistkästen für Vögel (darunter auch für den Waldkauz) und Fledermäuse und auf dem Gebiet der Kaiserpfalz Werla Nistkästen für den bedrohten Wendehals angebracht. Weitere Nistkästen für den Wendehals wurden in der Wölky-Kiesgrube und im Börßumer Wasserschutzgebiet aufgehangen.

 

Auch in diesem Jahr beteiligten wir uns wieder unter der Leitung von Andrea Onkes an dem Amphibienschutz in Wittmar. Als Leiterin der Amphibienschutzgruppe organisierte Andrea Onkes die Einführungs- und Abschlussveranstaltungen. Einige unserer Mitglieder unterstützten die Amphibienwanderung durch Leerung der installierten Eimer und halfen somit rund 9.200 Amphibien ihre Laichgewässer zu erreichen.

 

Die von der Unteren Naturschutzbehörde bezahlte Fahrgelderstattung an die ehrenamtlich tätigen Sammler, wurde uns häufig gespendet. Von diesem Geld wurden die Nistkästen in der Asse bezahlt.

 

In Zusammenarbeit mit der „AG Feldhamsterschutz Niedersachsen e.V.", der ÖNSA und weiterer NABU Gruppen der Region haben sich einige unserer Mitglieder an einer Feldhamsterkartierung bei Hornburg beteiligt.

 

In der Wolfenbütteler Hauptkirche BMV sind vier Wanderfalkenjungvögel erfolgreich groß geworden und ausgeflogen. Die Brutstätte wurde anschließend gereinigt und die Beobachtungskamera wieder erfolgreich installiert.

 

Beteiligungen, Informationen und Kontakte

Der Landschaftspflegeverband Wolfenbüttel e.V., dem auch der NABU und BUND angehören, veranstaltete unter Leitung von Sabine Fortak von der "Arbeitsgemeinschaft Streuobst" / ASt e.V. einen gut besuchten, zweitägigen Obstbaumschnittkurs auf unsere Streuobstwiese "Kirschenberg" bei Hornburg.

 

Im Sommer wurde der Bau von Insektenhotels, eine Aktion der Freiwilligenagentur Wolfenbüttel, fachlich durch Andrea Onkes betreut.

 

Wir sind beim Zentrum für Umwelt und Mobilität (Z/U/M/) beteiligt und nahmen dort regelmäßig an den Standdiensten und Sitzungen teil. Des Weiteren halfen wir bei dem Umzug des Z/U/M/ in den Kleinen Zimmerhof 3 in Wolfenbüttel. Dort können zu den Öffnungszeiten Publikationen des NABU bezogen werden. Zusammen mit den anderen beteiligten Vereinen des Z/U/M/ konnten wir zusätzlich als Materiallager und Versammlungsort Räumlichkeiten im Stadtteiltreff Auguststadt in der Dr.-Heinrich-Jasper-Str. 22 in Wolfenbüttel (ehemaliges Waisenhaus) anmieten.

 

Wir haben uns mit insgesamt drei Informationsständen am Wolfenbütteler Umweltmarkt, am Erntedankfest des Gärtnermuseums in Wolfenbüttel und während unserer Veranstaltung im September auf unserer Streuobstwiese beteiligt.

 

An diversen Sitzungen zu FFH-Managementplanungen (z. B. Bodensteiner Klippen, Herzogsberge, Nordwestlicher Elm, Roter Berg), nahm vor allem unsere 1. Vorsitzende Cornelia Schilling teil. Weiterhin beteiligten wir uns bei der Elmkommision, an Sitzungen des Landschaftspflegeverband Wolfenbüttel e.V. und nahmen an Beiratstreffen der Regionalgeschäftsstelle Südostniedersachsen teil.

 

Zusammen mit dem BUND Braunschweig und Wolfenbüttel haben wir eine Stellungnahme zum Entwurf der Naturschutzgebietsverordnung „Herzogsberge“ eingereicht. Unsere 1. Vorsitzende Cornelia Schilling schrieb unter anderem Stellungnahmen zu der geplanten Beleuchtung des Stadtgrabens in Wolfenbüttel und zum Entwurf der Ausweisung des Naturschutzgebietes „Asse“.

 

Mit der unteren Naturschutzbehörde traten wir unter anderem wegen eines stark abgeholzten Parkplatzes an der L615 in Verbindung. Mit weiterer Unterstützung vom Ehepaar Bartels und Rolf Reichelt konnten wir erreichen, dass 15 Bäume nachgepflanzt werden müssen.

 

Wir beantworteten viele Anfragen aus der Bevölkerung, vor allem bezüglich Wespen- und Hornissennester und verletzter Vögel.

 

Im Rahmen des NABU-Projektes „Schwalben Willkommen“ konnten wir 8 Schwalben-Unterstützer im LK Wolfenbüttel mit Plaketten und Urkunden auszeichnen.

 

Die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe erhielt eine unterstützende Spende für den Ankauf des Anklamer Stadtbruchs von uns.

 

NAJU

Bei der NAJU sind 9 Kinder angemeldet und weitere 20 Kinder haben bei den NAJU-Terminen geschnuppert. Im Durchschnitt nahmen 8 Kinder an den Veranstaltungen teil. Es wurden 14 NAJU-Termine durchgeführt, davon 8 als Familienaktionen.

 

Wanderungen, Führungen und Vereinsleben

2018 wurden 6 Monatsversammlungen mit Vorträgen durchgeführt, davon 2 Dia-Vorträge und 4 Powerpoint-Vorträge.

 

Bei der Jahreshauptversammlung im März trat der Vorstand zurück und es kam zu Neuwahlen. Folgende Personen wurden für die angegebenen Ämter gewählt: Cornelia Schilling (1. Vorsitzende), Christin Tautz (2. Vorsitzende), Helga Gutt (Kassenwartin), Henning Riechers (Schriftführer), Andrea Onkes (Jugendwartin), Jochen Bremer (Beisitzer), Karin Planck-Schumacher (Beisitzerin), Jürgen Selke-Witzel (Beisitzer), Dietmer Schneider (Beisitzer). Anschließend hielt Henning Riechers einen Vortrag zum Vogel des Jahres.

 

Wir organisierten 8 geführte Exkursionen, darunter eine Vogelstimmenführung per Fahrrad.

 

Im Dezember fand der Jahresrückblick mit Powerpoint-Präsentation und Adventsessen statt.

 

Der Vorstand traf sich 10-mal zu einer Vorstandssitzung.

 

In Baddeckenstedt wurde eine neue NABU-Ortsgruppe gegründet. Diese wird durch Marlies Gräwe, Leiterin der Regionalgeschäftsstelle Südost-Niedersachsen unterstützend geleitet.

 

Es konnten 35 Mitglieder hinzugewonnen werden. Die Anzahl unserer Mitglieder beträgt 1263. Im Jahr 2017 waren es 1329 Mitglieder.

 

Christin Tautz

06. März 2019

Jahresrückblicke und Tätigkeitsberichte 2017 - 2001

2017 mehr

2016 mehr

2015 mehr

2014 mehr

2013 mehr

2012 mehr

2011 mehr

2010 mehr

2009 mehr

2008 mehr

2007 mehr

2006 mehr

2005 mehr

2004 mehr

2003 mehr

2002 mehr

2001 mehr