Jahresrückblick und Tätigkeitsbericht 2020

Unter Corona-Bedingungen ab Mitte März 2020

Biotoppflege

Zu Jahresbeginn wurden in der ehemaligen Wölky-Kiesgrube mit Mitteln des Landkreis Wolfenbüttel Flächen freigeschoben und Steilwände abgestochen. Auch die Amphibienlaichgewässer wurden ausgebaggert.

 

Unsere Pachtfläche „Moorwiese“ bei Groß Stöckheim wurde im Spätsommer wieder von dem Besitzer eines Reiterhofes gemäht und das Mähgut abtransportiert.

 

Auf unserer Streuobstwiese „Kirschenberg“ bei Hornburg haben wir zu Jahresbeginn noch einen Arbeitseinsatz regulär durchführen können, Corona-bedingt haben wir im Herbst intern nur noch in einer kleinen Gruppe und unter Einhaltung der geforderten Abstände entkusselt.

 

In der ehemaligen Wölky-Kiesgrube wurde im Herbst in kleinenr internen Gruppe die Goldrute entfernt und die Amerikanische Traubenkirsche unter Zuhilfenahme eines Kleinbaggers herausgerissen.

 

Das Teichgrundstück und Amphibienlaichgewässer in Wittmar haben wir in zwei Einsätzen weiterhin naturnah umgestaltet, auch dieses wieder Corona-bedingt nur intern in kleiner Gruppe.

 

Artenschutz

Wir beteiligten uns wieder am Amphibienschutz in Wittmar an der Asse. Andrea Onkes als Leiterin der Amphibenschutzgruppe der Kreisgruppen des BUND und des NABU organisierte und leitete die Einführungsveranstaltung. Etliche Mitglieder leerten vom 24. Februar – 20. April am Morgen oder Abend die Eimer und halfen dadurch gut 8500 Amphibien, sicher ihre Laichgewässer zu erreichen.

 

In der Hauptkirche (BMV) in Wolfenbüttel sind vier Wanderfalken erfolgreich groß geworden.

 

Das Projekt zur Erfassung des Rebhuhnvorkommens im Landkreis Wolfenbüttel unter der Leitung von Thorsten Späth hat sich auch in diesem Jahr gut weiterentwickelt.

Aufgrund des plötzlichen und unerwarteten Todes von Thorsten Späth im Mai 2021 können wir momentan jedoch noch keine Angaben zur Anzahl der begangenen Transekte und der damit einhergehenden Rebhuhnerfassung machen.

 

Wir unterstützten die ÖNSA (Ökologische NABU Station Aller/Oker) mit Sitz in Königslutter personell bei der Kartierung von Feldhamstern im LK Wolfenbüttel.

 

 

Beteiligungen, Informationen und Kontakte

Wir haben uns unter Corona-Bedingungen mit einem Informationsstand am Wolfenbütteler Umweltmarkt beteiligt und dabei schwerpunktmäßig für das Volksbegehren Artenvielfalt Jetzt! Unterschriften gesammelt.

 

Um das Volksbegehren Artenvielfalt jetzt! ging es auch bei einer Diskussionsrunde zum Niedersächsischen Weg, auf dem Hof vom Präsidenten der Niedersächsischen Landwirtschaftskammer Gerhard Schwetje, an der wir uns beteiligt haben.

Die Einladung erfolgte von Umweltminister Olaf Lies.

 

Im Z/U/M/ (Zentrum für Umwelt und Mobilität) in Wolfenbüttel beteiligen wir uns regelmäßig an den Ladendiensten, soweit noch Corona-bedingt erlaubt.

 

Wir begleiteten und unterstützen unsere angegliederte Ortsgruppe in Baddeckenstedt.

 

Wir beteiligten uns an der Jury des Städtischen Wettbewerbs Naturnahe Gärten in Wolfenbüttel.

 

Wir unterstützen einen Landwirt in Klein Vahlberg finanziell bei seinem Projekt der Dreifelderwirtschaft.

 

Wir gaben Stellungnahmen/Pressemitteilungen zu folgenden Themen ab:

 

Gemeinsame Stellungnahme mit BUND BS und WF zum FFH-Gebiet 365, "Wälder und Kleingewässer zwischen Mascherode und Cremlingen"

 

Stellungnahme zu den Erweiterungsplänen für die Rettungswacht und den Katastrophenschutz des DRK in unmittelbarer Nähe zum Lechlumer Holz

 

Pressemitteilung zum geplanten Großgewerbegebiet Scheppau A2/A39

 

Beantwortung von Anfragen aus der Bevölkerung.

 

Wir beantworteten wieder etliche Anfragen, vor allem zu verletzten oder scheinbar verlassenen Vögeln und anderen Tieren, geplanten Baugebieten, gefällten Bäumen oder auch entfernten Hecken.

 

Wir haben 4 Schwalbenplaketten im Landkreis Wolfenbüttel vergeben.

 

Herr Bürgermeister Polzin aus Dorstadt wurde zwecks Umgestaltung einer innerörtlichen Grünfläche, die sich in Gemeindeeigentum befindet, beraten.

 

NAJU

Es wurden 3 Veranstaltungen durchgeführt: Töpfern im Januar, Thema Spinnen mit Bastelaktion im Februar und im März eine Nachtwanderung. Durchschnittlich waren 8 Kindern beteiligt. Danach kam es aufgrund des Lockdowns zu keinen weiteren Aktivitäten.

 

Seit Herbst 2020 wurden etliche NAJU-Fortbildungen online besucht und die JuleiCA-Ausbildung gemacht.

 

Wanderungen, Führungen und Vereinsleben

Im Jahr 2020 hielten wir 2 Monatsversammlungen mit Powerpoint-Vorträgen ab. Alle weiteren geplanten Vorträge und Exkursionen mussten pandemiebedingt abgesagt werden.

 

Der Vertrag für das „Artenschutzhaus“ in Hordorf (Gemeide Cremlingen), einem ehemaligen Trafoturm, ist von uns unterzeichnet worden.

 

Wir nahmen an Online-Treffen der NABU-Regionalgruppen teil und stehen in regem Austausch mit der Leiterin der Regionalgeschäftsstelle Südostniedersachsen, Josefine Beims.

 

Der Vorstand traf sich 6 mal zu einer Präsenz-Vorstandssitzung.

 

Durch unsere verbandseigene Werbung konnten 5 neue Mitglieder hinzugewonnen werden. Die Anzahl unserer Mitglieder ist auf insgesamt 1890 angestiegen. Zum Vergleich, in 2019 hatten wir 1888 Mitglieder.

 

Cornelia Schilling, im Juni 2021

Jahresrückblicke und Tätigkeitsberichte 2019 - 2001

2019 mehr

2018 mehr

2017 mehr

2016 mehr

2015 mehr

2014 mehr

2013 mehr

2012 mehr

2011 mehr

2010 mehr

2009 mehr

2008 mehr

2007 mehr

2006 mehr

2005 mehr

2004 mehr

2003 mehr

2002 mehr

2001 mehr