Willkommen beim

NABU Wolfenbüttel e.V.

Für Mensch und Natur

Liebe Naturschutzmacher*innen,

beim NABU lieben wir die Natur und diese Liebe teilen wir gerne mit anderen. Das Coronavirus schiebt dem nun leider radikal einen Riegel vor. Der NABU-Bundesverband hat zunächst seine sämtlichen bis Ende April vorgesehenen Veranstaltungen gestrichen, die Naturschutzzentren wurden geschlossen. Die NABU-Untergliederungen sind aufgerufen, das Gleiche zu tun.


Neu

Dienstags im Schrebergarten

16.00 - 17.30 Uhr

Im NAJU-Schrebergarten im Kleingartenverein

„Rote Schanze“ in Wolfenbüttel

Wir wollen mit Euch (ab 7 Jahre) gemeinsam die Geheimnisse der Natur im Garten, Wald, Gewässer und auf der Wiese lüften,

spannende Abenteuer erleben, lustige Spiele spielen,

unseren NAJU-Garten gestalten, auf Forschertour gehen

und vieles mehr

Samstag. 02. Oktober:

Biotoppflege

Wittmar, Amphibienlaichgewässer

Da wir im vergangenen Jahr leider nur eine minimale Biotoppflege durchführen durften, müssen wir in diesem Jahr umso mehr Pflegemaßnahmen durchführen. Der Nährstoffeintrag in die Gewässer ist leider viel zu hoch, so dass wir die Teichufer...

mehr

Samstag, 09. Oktober:

Biotoppflege

Streuobstwiese Kirschenberg, Hornburg

Auch auf unserer Streuobstwiese Kirschenberg bei Hornburg ist wieder einiges zu tun!

Wir wollen die Wiese entkusseln, d.h., dass wir mit geeignetem Werkzeug die aufkommenden Trieben von Brombeere, Hartriegel, Weißdorn und Kirschen entfernen.

mehr



Was tun bei tierischen Notfällen?

Wespen / Hornissen und Bienen:

Bei Problemen mit den obengenannten Arten möchten wir Sie bitten, sich an Herrn Bernd Peuker, Mitarbeiter der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Wolfenbüttel zu wenden.

Telefon:  05331-84374    oder auch per mail an:  b.peuker@lk-wf.de

Jungvogel gefunden - was nun?

Wir verweisen auf die Homepage unserer Regionalgeschäftsstelle Südost-Niedersachsen.

Vermeintlich hilflose Jungvögel bitte nicht aufnehmen! Ob ein Vogel wirklich menschliche Hilfe benötigt, erfahren Sie hier. Denn meistens brauchen Jungvögel keine Hilfe und wir schaden ihnen, wenn wir versuchen sie zu retten und sie aus der Natur entnehmen.

Jedes Jahr um diesen Zeit erhalten wir zahlreiche Anrufe von Menschen, die Jungvögel aufgenommen haben, die vermeintlich aus dem Nest gefallen oder verwaist sind. Doch wer einen Jungvogel findet, sollte diesen auf keinen Fall direkt aus der Natur entnehmen, sondern sich erst versichern, dass er wirklich Hilfe benötigt.

Hilfe bei verletzten oder verwaisten Wildtieren:

Bevor man einem verletzten Wildtier hilft, sollte man sich vergewissern, dass das Tier auch wirklich verletzt ist.

 

Wenn es sich dabei um Tiere handelt, die dem Jagdrecht unterliegen (Rehe, Kitze, Hasen, Biber, Waschbären, Füchse, Wildschweine...) wenden Sie sich bitte an den zuständigen Jagdpächter: Name bei der Polizei zu erfragen.

 

Grundsätzlich können wir keine verletzten oder verwaisten Wildtiere aufnehmen, denn verletzte Tiere gehören in fachlich kompetente Hände und benötigen kontinuierliche Pflege, damit sie nicht unnötig leiden. Allerdings werden wir alles tun, um Sie zu einer geeigneten Stelle weiterzuleiten.

Für solche Fälle verweisen wir auf das regionale NABU-Artenschutzzentrum in Leiferde oder den nächstgelegenen Tierarzt.

 

Kontakt zum NABU-Artenschutzzentrum Leiferde

Tierische Notfälle können im NABU-Artenschutzzentrum in der Zeit von 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr im Winter und von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr im Sommer von Montag bis Sonntag abgegeben werden. Möchten Sie außerhalb dieser Zeit ein Tier vorbeibringen, so rufen Sie bitte vorher an.

Telefon: 05373-6677          www.nabuzentrum-leiferde.de


Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.