Willkommen beim

NABU Wolfenbüttel e.V.

Für Mensch und Natur


75 Jahr Kreisgruppe Wolfenbüttel e.V.

 

 

1949 ist unsere Kreisgruppe gegründet worden.

Das wollen wir am 18. August mit einem kleinen Fest in unserem Kleingarten feiern.

Also: Den Termin gerne schon einmal vormerken ;)


Wir sind auf Instagram!

Folgt uns unter: NABU_wolfenbuettel


Auftaktveranstaltung:      75 Jahre NABU Wf e.V.

Blaugrüne Mosaikjungfer.
Blaugrüne Mosaikjungfer. Foto: D. Hilfert-Rüppell

Donnerstag, 15. August:

"Im Reich der Auen - Die Oker"

Wir freuen uns, unseren Mitgliedern und der Öffentlichkeit die Dokumentation über den Lebensraum an und in diesem Naturparadies zeigen zu können. In Anwesenheit und mit einer Einführung von Frau Dr. Dagmar Hilfert-Rüppell und Prof. Dr. Georg Rüppell, den Autoren des Films, freuen wir uns über zahlreiche Zuschauer.

Jubiläumsfeier: 75 Jahr NABU Wf e.V.

Das wollen wir in unserem Kleingarten Nr. 83 im Kleingartenverein Rote Schanze feiern

Beim Insektenbestimmen.
Insektenbestimmen. Foto: Andrea Onkes

Bericht NAJU

1. Juni:

Insektensommer auf dem Ösel

Unter der Leitung der Wildnispädagogin Melanie Bänsch wurde anhand von Modellen erst einmal geklärt, was überhaupt Insekten sind und wie sie sich von anderen Tieren unterscheiden. Auch über die wichtige Funktion der Insekten in der Natur und die spannenden und sehr unterschiedlichen Entwicklungszyklen wurde gesprochen.

mehr

 



PV-Anlage für den Schrebergarten

Christian Wroza von den Stadtwerken Wolfenbüttel bei der Montage der PV-Module

Wir freuen uns über eine neue Photovoltaikanlage auf dem Dach unserer Gartenhütte im Kleingartenverein Rote Schanze. Wir danken ganz besonders den Stadtwerken Wolfenbüttel, vertreten durch Christian Wroza, aber auch dem örtlichen Toom Baumarkt und der Curt Mast Jägermeister Stiftung für die Unterstützung. Durch ehrenamtliches Engagement aus unseren eigenen Reihen konnte anschließend noch die Verkabelung und die Absicherung in der Gartenhütte umgesetzt werden. Jetzt können sowohl die NAJU, unsere Kinder- und Jugendgruppe, als auch wir selber, den Garten noch viefältiger nutzen. Foto: Christian Wroza von den Stadtwerken Wolfenbüttel bei der Montage der PV-Module/Cornelia Schilling


Was tun bei tierischen Notfällen?

Igel

Viele Fragen zu aufgefundenen Igeln werden auf der Seite unserer Regionalgeschäftsstelle Südost-Niedersachsen beantwortet.

 

Wespen / Hornissen und Bienen:

Bei Problemen mit den obengenannten Arten möchten wir Sie bitten, sich an die zertifizierten Wespen- und Hornissenberater Oskar Jachewicz, Tel.: 0174 75 337 90, oder Elias Schneider, Tel.: 0171 53 449 66,  zu wenden.

Ansprechpersonen bei der Unteren Naturschutzbehörde für den Umgang mit Wespen und Hornissen sind unter 05331 84 821 (a.swieter@lk-wf.de) zu erreichen.

Hier geht es zur Presseinformation des Landkreis Wolfenbüttel vom 21.10.2022:

Ehrenamtliche Insektenschützer des Landkreises Wolfenbüttel haben Saisonende

 

Jungvogel gefunden - was nun?

Wir verweisen auf die Homepage unserer Regionalgeschäftsstelle Südost-Niedersachsen.

Vermeintlich hilflose Jungvögel bitte nicht aufnehmen! Ob ein Vogel wirklich menschliche Hilfe benötigt, erfahren Sie hier. Denn meistens brauchen Jungvögel keine Hilfe und wir schaden ihnen, wenn wir versuchen sie zu retten und sie aus der Natur entnehmen.

Jedes Jahr um diesen Zeit erhalten wir zahlreiche Anrufe von Menschen, die Jungvögel aufgenommen haben, die vermeintlich aus dem Nest gefallen oder verwaist sind. Doch wer einen Jungvogel findet, sollte diesen auf keinen Fall direkt aus der Natur entnehmen, sondern sich erst versichern, dass er wirklich Hilfe benötigt.

 

Wer im Bereich Vechelde und Ortschaften auf einen hilfsbedürftigen Wildvogel, Greifvogel oder eine Taube trifft, kann sich vertrauensvoll an Nora Schenke wenden.
Sie verfügt über einen langjährigen Erfahrungsschatz in Sachen Vogelpflege und Aufzucht.

Nora Schenke ist wie folgt zu erreichen:

Wildvogel- und Taubenhilfe, Einzugsbereich Vechelde/OT
Tel. 0176 56951437 täglich von 7 bis 22.00 Uhr

Hilfe bei verletzten oder verwaisten Wildtieren:

Bevor man einem verletzten Wildtier hilft, sollte man sich vergewissern, dass das Tier auch wirklich verletzt ist.

 

Wenn es sich dabei um Tiere handelt, die dem Jagdrecht unterliegen (Rehe, Kitze, Hasen, Biber, Waschbären, Füchse, Wildschweine...) wenden Sie sich bitte an den zuständigen Jagdpächter: Name bei der Polizei zu erfragen.

 

Grundsätzlich können wir keine verletzten oder verwaisten Wildtiere aufnehmen, denn verletzte Tiere gehören in fachlich kompetente Hände und benötigen kontinuierliche Pflege, damit sie nicht unnötig leiden. Allerdings werden wir alles tun, um Sie zu einer geeigneten Stelle weiterzuleiten.

Für solche Fälle verweisen wir auf das regionale NABU-Artenschutzzentrum in Leiferde oder den nächstgelegenen Tierarzt.

 

Kontakt zum NABU-Artenschutzzentrum Leiferde

Tierische Notfälle können im NABU-Artenschutzzentrum in der Zeit von 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr im Winter und von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr im Sommer von Montag bis Sonntag abgegeben werden. Möchten Sie außerhalb dieser Zeit ein Tier vorbeibringen, so rufen Sie bitte vorher an.

Telefon: 05373-6677          www.nabuzentrum-leiferde.de

 

 

 

Auch hier gibt es Informationen

 

Montag bis Freitag, 9 bis 16 Uhr