Rebhuhnschutzprojekt im Landkreis WF

Wird auch in 2022 weitergeführt

Rebhühner
Rebhühner. Foto: NABU/Hartmut Mletzko

Gemäß dem Motto "Arten brauchen Daten" haben wir 2019 nach standardisierter Methodik  ein Monitoringprogramm begonnen. Dabei wurden Rebhühner auf jeweils einem Transekt von 1 km Länge in ca. 30 Minuten mittels Klangattrappe kartiert. Der Aufwand war also wirklich nicht hoch, wobei eine Person natürlich auch gerne mehrere Transekte bearbeiten konnte.

Audiodateien und Lautsprecher wurden ausgeteilt. Kartenmaterial haben wir nach Absprache über die Kartiergebiete erstellt.

Wir orientierten uns an dem Rebhuhnschutzprojekt im Landkreis Göttingen.

Liebe Kartiererinnen und Kartierer der Rehuhn-Erfassung im Landkreis Wolfenbüttel!

Wir hoffen, dass das neue Jahr gut und gesund für Sie angefangen hat! 

Nach dem unerwarteten Tod von Thorsten Späth im Frühjahr 2021, der das Rebhuhn-Projekt des NABU-Wolfenbüttel initiiert und geleitet hatte, war längere Zeit offen, ob wir mit diesem Projekt weitermachen können.Hinzu kommt, dass bedingt durch die Covid-Situation leider nach wie vor keine Möglichkeit für ein persönliches Treffen zur Vorbereitung der "Rebhuhn-Saison" besteht, die ja wieder vor der Tür steht.

Da die ersten Jahre der Rebhuhn-Kartierung jedoch so erfolgreich waren und wir über die guten Rebhuhn-Bestände in vielen Bereichen des Landkreises Wolfenbüttel höchst erfreut sind, besteht ein großes Interesse daran, auch für das Jahr 2022 die Rebhuhnvorkommen zu erfassen.

Aus diesen Gründen möchten wir fragen, ob Sie es sich vorstellen können, auch in diesem Jahr wieder auf Ihren Transsekten die Erfassung rufender Rebhähne mittels Klangattrappe vorzunehmen.

 

Falls Sie nochmal einen Überblick dazu haben möchten, wie die Rebhuhn-Erfassung durchgeführt werden soll, finden Sie den Leitfaden "Rebhuhnschutz vor Ihrer Haustür" des Göttinger Rebhuhnschutzprojekts.

In dem Leitfaden ist unter "4. Erfolgskontrolle durch Kartierung der Rebhühner" ab S. 17 beschrieben, wie die Erfassung mittels Klangattrappe durchgeführt werden sollte.

 

Es würde uns sehr freuen, wenn die Eine oder der Andere dazu bereit wäre, nach dem bekannten Vorgehen die Rebhuhn-Kartierung in diesem Jahr durchzuführen!

 

Sollten Sie im Vorfeld der Kartierung Unterstützung benötigen, stehen wir gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

Auch können wir eine Datei mit Übersichtskarten, in denen die Transekte für die Rebhuhn-Kartierung eingezeichnet sind zur Verfügung stellen.

Sie erreichen uns (Ralf Isensee und Martin Erbs) über info@nabu-wf.de.

 

Sollten Sie noch Daten der Rebhuhn-Kartierungen aus dem Jahr 2021 haben, die Sie noch nicht weitergegeben haben, wäre es prima, wenn Sie uns diese Daten zukommen lassen.

Sie können die Daten gerne eine der beiden obenstehenden Mail-Adressen oder auf dem Postweg an folgende Adresse senden:

NABU KG Wolfenbüttel e.V.

Kleine Breite 51

38302 Wolfenbüttel

Dankenswerter Weise übernimmt Tobias Münchenberg für uns die Auswertung der Meldungen und erstellt Verbreitungskarten.

 

Wir hoffen auf eine erfolgreiche Kartier-Saison 2022 und viele Rebhühner!

Vielen Dank schon mal für Ihre Unterstützung!

 

Herzliche Grüße,

Ralf Isensee, Martin Erbs